Häufige Fragen

Hier finden Sie die häufigsten Fragen zu EPI·NO Libra. Haben Sie noch weitere Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

  • Wann sollte ich EPI·NO nicht anwenden?

    Gegenanzeigen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung. Sie steht auch auf der Homepage (siehe Rubrik: "Downloads") bereit. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie EPI·NO anwenden können, wird Ihnen Ihr Gynäkologe sicher weiterhelfen.
  • Besteht die Gefahr einer Infektion?

    In den Studien wurde das Infektionsrisiko untersucht. Bei sachgemäßer Reinigung und Desinfektion entsprechend der Gebrauchsanweisung ist nicht mit einem erhöhten Infektionsrisiko zu rechnen.
  • Wie oft und lange muß ich trainieren?

    Trainieren Sie ein- bis zweimal täglich 10 bis 20 Minuten bis Sie Ihr Übungsziel erreicht haben. Genaue Informationen zum Trainingsprogramm finden Sie unter der Rubrik "Informationen" unter Downloads: Beckenbodentraining mit EPI·NO Libra
  • Verwendung, wenn eine Verletzung im Genitalbereich vorhanden war?

    Fragen Sie bitte Ihren Gynäkologen. Prinzipiell spricht nichts gegen das Training nach einer Verletzung im Genitalbereich (z.B. Dammschnitt oder andere Operation). Ganz im Gegenteil – die Beckenbodenübungen fördern die Durchblutung des Gewebes, das sich dadurch schneller regenerieren kann. Wichtig ist nur, dass die Verletzungen vollständig abgeheilt sind.
  • Wie tief soll ich den Ballon für die Übungen in die Scheide einführen?

    Der Ballon wird etwa zur Hälfte in die Scheide eingeführt. Gelegentlich kann es vorgekommen, dass der Ballon beim Trainieren nach innen oder außen rutscht. Leichtes Halten am Schlauchansatz verhindert dies. Versuchen Sie bei den Übungen locker zu bleiben; denn die Erfahrungen zeigen, dass nach etwa drei Übungseinheiten sich eine gewisse Routine einstellt.

Wir machen Betriebsurlaub vom 15. August bis 3. September 2017,
deshalb kann Ihre Bestellung in diesem Zeitraum
nicht bearbeitet werden.

Die Zustellung erfolgt ab 4. September 2017. 
In dringenden Fällen können Sie sich auch an eine Apotheke wenden.

Wir bitten um Ihr Verständnis!